Wood-Plastic-Composite (WPC) ist ein Verbundwerkstoff, der die Vorteile von Holz mit den Vorzügen von Kunststoff vereint.

 

                  

Sie bestehen aus einer hochwertig, thermoplastisch verarbeiteten Mischung aus Holzfaser- und Kunststoffanteilen. Hergestellt werden sie aus üblicherweise aus bis zu 80 Prozent Holzmehl, das mit synthetischen Kunststoffen wie Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) sowie Zusatzstoffen wie Haftvermittlern, UV-Schutzmitteln und Farbpigmenten vermengt wird.

Anwendung findet WPC vor allem als Bodenbelag im Außenbereich.

Bei Terrassenbelägen besitzt der Werkstoff nach Angaben des nova-instituts einen Marktanteil von mittlerweile sechs Prozent.

Als ökologische Alternative und Ersatz für Tropenhölzer wird sich WPC in den kommenden Jahren weiter etablieren.